Kanzlei für Familienrecht, Erbrecht und Mediation in Köln

Familienrecht

Sie brauchen Unterstützung in familienrechtlichen Angelegenheiten? Wir sind spezialisiert auf Trennung und Ehescheidung, Unterhalt, Sorgerecht u.v.m.
 ... weiter

Erbrecht

Im Erbrecht erörtern und planen wir mit Ihnen geeignete Vorsorgemaßnahmen. Nach einem Todesfall unterstützen wir Sie bei der Durchsetzung Ihrer erbrechtlichen Ansprüche.
... weiter

Mediation

Wenn die Beteiligten zustimmen, kann Mediation bestehende Konflikte oft interessengerechter lösen als die klassische rechtliche Auseinandersetzung.
... weiter

Im Brennpunkt: Elternunterhalt

fotolia_78009742 KopieWann müssen Kinder für den Unterhalt ihrer Eltern aufkommen?

Rechtsanwältin Dorothée Linden ist bekannt aus Funk und Fernsehen als Expertin für Elternunterhalt.
... weiter 

Logo WDR4

Aktuelle Blogbeiträge:

Müssen Hausmänner und -frauen für die Pflege der Eltern zahlen?

Pflegebedürftige Menschen können ihren Lebensbedarf oft nicht aus ihren eigenen Einkünften decken. Das hat viele wachgerüttelt und daran erinnert, selbst mehr in die eigene Altersvorsorge zu investieren, um einer Altersarmut entgegenzuwirken. Aber Achtung: Nicht jede Art von Vermögensaufbau ist vor dem Zugriff des Staates geschützt. Wenn zum Beispiel die Eltern in einem Pflegeheim leben und Unterstützung vom Sozialamt bekommen, wendet sich die Behörde an die Kinder, fordert Auskunft über ihre Einkünfte und Vermögenswerte und berechnet danach einen zu zahlenden Unterhalt.

Paragrafen und Prosecco

IMG_1382

Heute mal Werbung der anderen Art – Unser Buch ist da! Ida und Karla gründen eine Anwaltskanzlei und wir haben ihre Geschichte erzählt:

Die ehemaligen Studienkolleginnen Ida und Karla treffen zufällig wieder aufeinander und beschließen gemeinsam eine Kanzlei zu gründen. Unterstützt werden die beiden von Susi, die das Examen wegen Prüfungsangst nicht bestanden hat und ohne die beiden bis ans Ende ihrer Tage kellnern müsste. (mehr …)

Testamentarische Absicherung für nicht-eheliche Lebenspartner

2015-03-26_LiMo-1387

Wir erleben es immer wieder in unserer Anwaltskanzlei, dass Menschen, die Jahre oder sogar Jahrzehnte mit jemandem zusammen leben, keine Vorsorge für den Fall des Todes getroffen haben. Selbst dann nicht, wenn Kinder aus der Beziehung hervorgegangen sind. Das führt nach dem Tode des einen Partners sehr häufig zu persönlichen Dramen, weil der nicht-eheliche Lebenspartner gar nichts bekommt, wenn er nicht durch ein Testament als Erbe eingesetzt wurde. (mehr …)

Elternunterhalt: Schwiegersohn muss gegenüber dem Sozialamt Auskunft über sein Einkommen und Vermögen geben

2015-03-26_LiMo-1404__1500x402

Das Sozialamt hatte der Hilfeempfängerin bis zu ihrem Tode Leistungen (Hilfe zur Pflege) gewährt. Es verlangte sowohl von der Tochter der Hilfeempfängerin wie auch von deren Ehemann Auskunft über Einkommen und Vermögen. Der Ehemann wehrte sich gegen die Verpflichtung zur Auskunftserteilung. Das Landessozialgericht in Mainz (Beschluss vom 25.02.2016 Geschäftsnummer: L 5 SO 78/15) entschied, dass auch der Schwiegersohn der Hilfeempfängerin zur Auskunft verpflichtet sei, da nur so ermittelt werden könne, ob seine Ehefrau für die ihrer Mutter geleistete Sozialhilfe aufkommen müsse.

Was bedeutet Pflichtteilsergänzung?

2015-03-26_LiMo-1492

Pflichtteilsberechtigte Personen (z.B. Kinder und Ehepartner) haben nach dem Tode des Verstorbenen gegenüber dem Erben einen Anspruch auf den sog. Pflichtteil, wenn sie durch Testament oder Erbvertrag enterbt worden sind. Der Pflichtteil ist ein Anspruch auf Zahlung eines Geldbetrags, der sich der Höhe nach nach der gesetzlichen Erbquote (Hälfte des Werts des gesetzlichen Erbteils) und dem Wert des Nachlasses richtet.

Kanzlei für Familienrecht, Erbrecht und Mediation in Köln
4.8 (96%) 15 votes